Interview mit Peter Macho

Chris: Hallo Peter, Du betreibst eine Internetseite auf der man Baupläne für Seifenkisten erwerben kann. Wie bist Du auf diese Idee gekommen?

Peter: Bereits in früheren Jahren gab es für Spaßkistenrennen in Oberursel den sogenannten „Orscheler Radsatz“, an deren Bau einer unseres Teams bereits beteiligt war. Viele ansässige Firmen und Geschäfte verwendeten damals diesen Radsatz, um Kisten für Rennen zu bauen, zu verleihen und damit Werbung zu betreiben. Als wir begannen die Organisation für das Seifenkistenrennen zu übernehmen, waren leider nicht mehr allzu viele dieser Kisten ausfindig zu machen. So entstand die „Orscheler Kist“ mit neuem Radsatz und einfachem Aufbau. Dieser erste Plan konnte über unsere Website www.orschelerseifenkistenrennnen.de runtergeladen werden. Vor zwei Jahren begann ich damit, die vorhandenen Zeichnungen zu überarbeiten und in professioneller Form im Web Shop als Baupläne zu verkaufen. Hierbei kommt mir natürlich zugute dass es im Netz kaum Baupläne dieser Art mit detaillierten Zeichnungen und Stücklisten gibt.

Chris: Die einzelnen Baupläne sind sehr durchdacht. Sind das alles Ideen von Dir?

Peter: Ja, bis auf den Radsatz der Orscheler Kist. Der kommt vom Ingenieurbüro Martin Steinmetz (www.martin-steinmetz-fertigung.de), Gründungsmitglied unserer Gruppe. Die ersten Pläne entstanden bereits vor Übernahme der Veranstaltung des „Orscheler Seifenkistenrennen“. Ich bin gelernter Technischer Zeichner, habe ein paar Jahre Maschinenbau studiert und seit meiner Lehre freiberuflich in der CAD-Konstruktion, aber auch IT-Branche gearbeitet. Daher entstanden alle Seifenkisten, die ich für meine Kinder und meine Frau gebaut habe, es sind bis jetzt 5, vorher am PC. Später kamen dann noch weitere hinzu, die ich für einen Sponsor baute. Aus diesen Plänen entstanden dann die meisten Baupläne, die ich heute vertreibe.

Chris: Vertreibst Du die Bauanleitungen auch auf anderen Kanälen?

Peter: Ich vertreibe die Baupläne über den eigenen Web Shop sowie eBay als PDF Dateien und in gedruckter Version über Amazon. Zum Testen habe ich z. Zt. Einen Bauplan auf den Verkaufsplattformen hood.de und Etsy und als E-Book bei neobooks.

Chris: Probierst Du die Seifenkisten nach dem Bau selbst aus?

Peter: Außer der Hungry Heidi und der BatBox wurden alle Kisten von mir gebaut. Die Hungry Heidi wird gerade in Schweden gebaut. Hier gibt’s die ersten Bilder auf unserem Blog zum „Orscheler Seifenkistenrennen“. Eine weitere wird in Norddeutschland gebaut, von der ich bald Bilder bekomme.

Chris: Nimmst Du selbst an Seifenkistenrennen teil?

Peter: Wir haben als „Orscheler Team“ einmal zu dritt bei den “500 Meter von Neu-Anspach” teilgenommen. Allerdings außer Konkurrenz, da wir den Kindern nicht die Preise wegnehmen wollten.

Chris: Wie viele unterschiedliche Pläne sind erhältlich?

Peter: Es gibt zurzeit fünf verschiedene Modelle. Zusätzlich gibt es noch einen Plan mit verschiedenen Lösungen für Achsen, Bremsen, Lenkung und einer Federung für Seifenkisten. Alle Pläne sind zweisprachig in Deutsch / Englisch verfasst, den Vaillante F1 gibt es zusätzlich in Französisch / Deutsch.

Chris: Du kommst aus Oberursel. Hier soll das 1. Seifenkistenrennen in Deutschland veranstaltet worden sein. Wird diese Tradition weitergeführt?

Peter: Auf Bitten der Stadt Oberursel hat sich 2009 eine Gruppe gebildet, die zuerst nur aus mir und zwei Freunden bestand und deren Bestreben es war, das Seifenkistenrennen in Oberursel, nach zweijähriger Pause, wieder zu reaktivieren. Im Hintergrund steht der Verein Kunstgriff e. V., der jährlich den sogenannten „Orscheler Sommer“ veranstaltet. Durch den Verein, indem zwei von uns Mitglied sind, bestand für die Stadt die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung des Seifenkistenrennens. Von Anfang an war klar dass es sich um ein Spaßkistenrennen handeln soll. Denn Rennen unter dem Verband der DSKD durchzuführen, war der Stadt zu aufwendig und teuer. Seit dem, dieses Jahr zum 7. Mal, sind wir Veranstalter dieses Events. 2014 verlegten wir das Rennen direkt in die Altstadt. Gefahren wird auf Kopfsteinpflaster, was den Kisten einiges abverlangt. Die Strecke ist zwar nur ca. 150 m lang, was aber viele Vorteile für alle Teilnehmer und besonders für die Zuschauer hat. Viele Geschäfte in der Straße beteiligen sich, so das vom Start bis zum Ziel für das leibliche Wohl gesorgt ist und der Besucher die gesamte Strecke überblicken kann. Gestartet wird einzeln und die Kiste bzw. das Team mit der besten Zeit gewinnt. Alle Teilnehmer bekommen einen Pokal, damit sich jeder als Sieger fühlen kann. Im Anschluss an das Kinderrennen, welches am Nachmittag startet, findet ein Erwachsenenrennen statt, welches bis in die Abendstunden geht. Die Straße wird von uns noch zusätzlich beleuchtet, was eine fantastische Stimmung ergibt.

Chris: Vertreibst Du auch Bauteile für Seifenkisten?

Peter: Ja, seit Anfang des Jahres vertreibe ich 16 Zoll Kunststoff Räder und hier kommen jetzt noch 12 Zoll Räder hinzu. Vor kurzem bekam ich einen Auftrag, vier Aluminiumsachsen für die Hungry Heidi und den Vaillante F1 zu liefern. Diese werden dann in Zukunft auch im Shop erhältlich sein. Was dann noch hinzukommt wird sich zeigen.

Chris: Was planst Du für die Zukunft?

Peter: Im Moment arbeite ich an einem neuen Bauplan. Danach verfolge ich noch zwei weitere Projekte, einmal ein Buch mit einer Zusammenfassung verschiedener Pläne und weiteren Kapiteln mit Tipps, Tricks und Erklärungen und einen kompletten Seifenkisten Bausatz.

Chris: Vielen Dank Peter, für das tolle Interview. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinen Bauplänen und Deiner Webseite. Falls Du Zeit und Lust hast, schau doch mal bei unserem Seifenkistenrennen vorbei …

Weiter Informationen unter www.soapboxgarage.com und www.petermacho.de .