Seifenkistenrennen 2015

Veröffentlicht von

Das war ganz nach dem Geschmack der Veranstalter: viele zufriedene Zuschauer, ein interessantes und vielseitiges Starterfeld und weit und breit kein Regen in Sicht. Vor allem der Sonnenschein am Sonntag war Balsam für die Seelen der vielen Helfer und der Fahrer, die wie in den letzten Jahren zahlreich erschienen sind. Das 22. Seifenkistenrennen in Seefelden wurde dieses Jahr mit einer veränderten Rennklasseneinteilung durchgeführt. Das hatte zur Folge, dass die Fahrer i.d.R. vier Wertungsläufe fahren konnten statt bisher drei, für die Zuschauer mehr Abwechslung auf der Rennstrecke zu sehen und damit mehr Spannung zu erleben war und für den Veranstalter ein deutlich entspannter Rennablauf zu bewältigen war. Das führte allgemein zu der beliebten lockeren Atmosphäre, für die die Fahrer bis zu 750 Km Anfahrt in Kauf nahmen. Es erforderte von den Fahrern umso mehr Konzentration, um auf der immer wärmer und damit schneller werdenden Piste gute Zeiten zu fahren. Während am Anfang die Konkurrenz noch abwartend fuhr, entbrannte ab dem dritten Lauf ein heißer Kampf um jede hundertstel Sekunde. Einige schafften es sogar unter die magische Zeit von 1:40 Minuten zu kommen. Die erhöhte Risikobereitschaft führte auch wieder zu einigen Unfällen, die aber allesamt glimpflich verliefen und nur Sachschäden verursachten. Ein Betreuer formulierte treffend: „Es ist halt ein Rennen!“

Da es bei den Seifenkistenfreunden aber nicht nur um Geschwindigkeit geht, sondern auch Wertungsklassen nach Gleichmäßigkeit ausgetragen werden, kamen auch sehr schöne und originelle Kisten an den Start. So kam z.B. die Jugendfeuerwehr aus Zimmern ob Rottweil mit einer selbstgebauten Kiste, deren letzte Schrauben noch keine 24 Stunden in der Kiste steckten. Auch der Nachbau des Abschleppers „Hook“ aus dem Film „Cars“ war sehenswert.

Die Seifenkistenfreunde konnten mit zwei Newcomern und den erfahrenen Hasen an den Start gehen. Insgesamt sprangen zwei erste Plätze, zwei zweite und zwei dritte Plätze raus.

Die Ergebnisse der Vereinsmitglieder im Einzelnen:

Klasse 1 Speed: 5. Valentin Schäfer, 6. Maximilian Seiche

Klasse 1 Gleichmäßigkeit: 5. Maximilian Seiche, 6. Valentin Schäfer

Klasse 2 Speed: 7. Felix Schlageter, 11. Matteo Gerdesmeier, 12. David Friedrich, 13. Jakob Friedrich, 14. Silvio Ernst, 16. David Schäfer

Klasse 2 Gleichmäßigkeit: 1. Felix Schlageter, 4. Matteo Gerdesmeier, 10. Silvio Ernst, 12. David Friedrich, 14. Benedikt Schäfer, 16. Jakob Friedrich

Klasse 3 Speed: 2. Hannes Schlageter, 3. Kathrin Balschbach, 9. Franziska Spiegelhalter, 10. Stefan Bechtel

Klasse 3 Gleichmäßigkeit: 3. Hannes Schlageter, 4. Kathrin Balschbach, 8. Stefan Bechtel, 12 Franziska Spiegelhalter

Klasse 4 Speed: 15. Maria Schlageter, 22. Hugo Friedrich

Klasse 4 Gleichmäßigkeit: 6. Maria Schlageter, 12. Rolf Bechtel, 15. Hugo Friedrich,

Klasse 56 Gleichmäßigkeit: 1. Martin Schöppl & Matthias Schlageter, 2. Fabian Spiegelhalter & Hannes Schlageter, 3. Felix Schlageter & Matteo Gerdesmeier

Alle Ergebnisse und noch weitere interessante Informationen finden Sie unter www.skfbuggingen.de.

Aber wie immer stehen nicht die Ergebnisse im Vordergrund sondern die Erlebnisse. Davon gab es an diesem Rennwochenende sehr viele. Und deshalb bedanken wir uns auch ganz herzlich bei den Streckenposten, die von der Jugendabteilung des THWs und dem Therapiezentrum Brückle gestellt wurden, für ihren tollen und unermüdlichen Einsatz. Auch dem Roten Kreuz sei an dieser Stelle gedankt, dessen Rettungshelfer souverän bei Unfällen reagierten. Des Weiteren bedanken wir uns bei den Kalifägern für die professionelle Hilfe im Gastronomiebereich, dem Bürgerverein und der Gemeinde Buggingen für ihre vielseitige und unkomplizierte Unterstützung. Ohne eure Hilfe und die Unterstützung durch die vielen örtlichen Sponsoren könnten wir diese Großveranstaltung nicht durchführen. Ein herzliches Dankeschön gilt auch den vielen Kuchenspendern und den Anwohnern der Rennstrecke für ihr Verständnis. Zu guter Letzt noch ein Lob an alle Vereinsmitglieder, die in unermüdlicher Arbeit ein schönes und spannendes Zusammensein ermöglicht haben.

Matthias Schlageter, Jugendwart

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.