Atemberaubendes Rennen
in Wittinsburg

Am dritten Samstag im September machten sich 8 Jugendfahrer und ein Erwachsener mit ihrem Betreuerstab und ihren Seifenkisten auf den Weg in die Schweiz. In Wittinsburg nahe bei Sissach liegt eine der schönsten und aufregendsten Seifenkistenstrecken Europas für Seifenkisten Speeddown. Die 1,8 Km lange und abwechslungsreiche Strecke verlangt den Fahrern viel Konzentration und Können ab, ermöglicht Geschwindigkeiten um 90 Km/h und macht sehr viel Spaß. Besonders der Streckenteil im Dorf weist Schikanen und sehr enge Kurven auf. Deshalb führten die Fahrer auch eine Begehung durch, um die brenzligen Stellen genau zu inspizieren. Aber schon nach Zehn von den insgesamt gut Hundert Fahrzeugen war klar, dass nicht jeder mit einer ganzen Kiste wieder nach Hause gehen würde. Fast jeder blieb an Strohballen hängen oder touchierte. Mit diesen Erfahrungen ging es für die fünf Jungs und die drei Mädchen in den ersten von drei Läufen. Schnell wurde deutlich, dass sie sich nicht so einfach geschlagen geben wollten. Philip Kenz ging schon früh aufs Ganze und blieb leider in einer der schwierigen Kurven knapp mit dem Vorderrad hängen. Dabei ging die Lenkung kaputt und er schied aus. Besonders in der hart umkämpften Klasse der Zehn- bis Dreizehnjährigen fuhren die Bugginger zunächst Bestzeiten. Doch schon im zweiten Lauf gab es einige Dreher ohne schlimme Folgen, die aber die Reihenfolge schwer durcheinander brachten. So lagen alle Hoffnungen auf Dario Tomamichel, der bis dahin zwei blitzsaubere Läufe hinlegt hatte. Es war lediglich eine Frage der Nerven. Im Genick saßen ihm der amtierende Schweizer Meister und die Drittplatzierte der Europameisterschaft. Trotzdem gelang ihm wieder eine Fahrt wie auf Schienen, bei der er seine fünfjährige Erfahrung ausspielen konnte. Er siegte insgesamt überraschend und völlig verdient vor den favorisierten Lokalmatadoren. Im letzten Lauf musste leider auch Katrin Schöning Erfahrung mit den Strohballen sammeln. Eine kleine Unachtsamkeit brachte sie zu nah an die Begrenzung, so dass sie durch die Luft wirbelte. Aufgrund der Stabilität ihres Fahrzeugs und etwas Glück passierte ihr nichts. Dennoch stockte einigen der Mitgereisten der Atem bei diesem Szenario. Die weiteren Fahrer der Seifenkistenfreunde kamen an diesem Tag unterschiedlich gut mit der Strecke zurecht, konnten aber immer wieder ihr fahrerisches Können mit sehr guten Laufzeiten unter Beweis stellen.

In der Klasse der 6 – 9 Jährigen belegte Felix Schlageter den 2. Platz. In der Klasse der 10 – 13 Jährigen gewann Dario Tomamichel, 5. wurde Maria Schlageter mit nur 1 Sekunde Rückstand auf den Drittplatzierten, 7. Hannes Schlageter, 9. Adrian Scheele, 10. Nick Waldmann und 11. Antonia Tomamichel. In der Klasse der 14 bis 17- Jährigen belegte Katrin Schöning den 8. Platz. Bei den Erwachsenen kam Jürgen Schöning auf den 20. Rang. Bei angenehmem Wetter und einer tollen Organisation haben fast alle Beteiligten einen schönen Samstag erlebt. Nach einem leckeren Abendessen und der erfolgreichen Siegerehrung traten alle satt und die meisten recht zufrieden die Heimreise an.

Matthias Schlageter, Jugendwart