Eröffnung des Seifenkisten-Museums

Bei herrlichem Herbstwetter feierten die Seifenkistenfreunde Buggingen am letzten Wochenende die Eröffnung ihres Seifenkistenmuseums, das in dieser Art deutschlandweit einzigartig ist, aktuellen Informationen nach sogar europaweit. Ab 10 Uhr kamen schon die ersten Gäste. Um 12 Uhr fand dann die offizielle Einweihungsfeier statt. Der passionierte Sammler und Initiator Martin Rapp erläuterte den zahlreichen Gästen, wie es zu den vielen Kisten kam und dass die dringend ein eigenes Zuhause gebraucht hätten. Er dankte auch den Vereinsmitgliedern für ihre intensive Mithilfe an dieser Feier. Der Architekt Markus Fiedler stellte den Bau in Zahlen dar und berichtete über die einzelnen Bauabschnitte. Danach überreichte er Petra und Martin Rapp den symbolischen Schlüssel. Der Bürgermeisterstell-
vertreter Herr Waldmann betonte, dass die Gemeinde Buggingen stolz auf ihre Museen und speziell auf das der Seifenkistenfreunde sei. Er lobte die gemeinschaftlichen Anstrengungen und den Zusammenhalt des Vereins. Matthias Schlageter als Jugendwart hob hervor, dass die Vereinsarbeit als Ganzes und die Jugendarbeit im Besondern stimmen müssen, damit solche Projekte wie das Museum in Angriff genommen werden können. Er dankte Martin Rapp für sein Engagement.

Nach den Reden konnten sich die Gäste, darunter auch Seifenkistenfamilien aus der Schweiz und dem Elsass, mit leckeren Speisen vom Gasthof Schwanen und einem reichhaltigen Kuchenbuffet genüsslich stärken. Für die Kinder wurde auch viel angeboten: Glücksrad drehen, Basketball werfen, würfeln, Ringe werfen und ein großer Bobby-Car-Parcours standen den Kinder zur Verfügung. Dabei gab es jede Menge Preise zu gewinnen. Die besten Preise wurden um 16 Uhr bei der Ziehung der Losgewinner vergeben. Neben Weingeschenken, einem Verzehrgutschein und einem Schwarzwaldrundflug gab es insgesamt drei Plätze für die Fahrt mit einem Heißluftballon zu gewinnen. Dabei überraschte Martin Rapp die Gäste, da er spontan 2 Plätze mehr als ursprünglich geplant zu Verfügung stellte. Der Erlös ging an die Jugendabteilung. Das Museum war dabei die ganze Zeit über geöffnet und es gab Erläuterungen von fachkundigen Vereinsmitgliedern.

So hatte der Tag viele Gewinner: die glücklichen Losgewinner gingen vergnügt nach Hause, der Verein hatte sich gut präsentiert und dabei die Jugendkasse aufgebessert, die Gemeinde kann nun auf ein weiteres Highlight im kulturellen Bereich verweisen und die Gäste hatten einen schönen und erlebnisreichen Tag verbracht.

Matthias Schlageter
Jugendwart

Gemütliche Feier

Was, jetzt schon? Nein, ich will noch nicht nach Hause! Es war doch so schön! So klang es in den Ohren der Eltern am letzten Samstagabend, als sie im Vereinsheim zusammenpacken
wollten. Vorausgegangen war der jährlich stattfindende, gemütliche Treff derSeifenkistenfreunde Buggingen. Am frühen Nachmittag konnten die Kinder unter der Anleitung von Frank Waldmann das Reifenwechseln üben. Während die Jungs sich sofort an
die Arbeit machten, verhielten sich die Mädchen etwas zurückhaltend. Einmal angefangen, machte es ihnen aber riesigen Spaß.
Eine andere Attraktion war die Herstellung eines
Freundschaftsbandes in Vereinsfarben. Danach wurde eifrig gespielt, gefachsimpelt und gequatscht. Gegen Abend wurde ein Spanferkel von der Metzgerei Grether geliefert, das die Vereinsjugend beim Kegelwettbewerb der Bugginger Vereine im Januar bei der Verlosung
gewonnen hatte. Die knapp 40 hungrigen Gäste, die Hälfte davon Kinder, wurden angenehm satt. Alle waren auch im Nachhinein noch froh, beim Kegeln der Vereine teilgenommen zu haben. Es wurde eine sehr gemütliche und gelungene Vereinsveranstaltung, bei der eben viele
nicht gerne nach Hause wollten.

Matthias Schlageter, Jugendwart